Nachtrag: Universität Rostock und der Verfassungsschutz

Mittlerweile hat sich auch die Jerusalem Post, Israels größte englischsprachige Zeitschrift, des staatstragenden Skandals angenommen:

„The University of Rostock consulted the state’s domestic intelligence agency to justify the refusal of space for a pro-Israel event sponsored by the German-Israel Friendship Society.

With Israeli media detailing an increasingly hostile attitude by German authorities toward Israel, the involvement of a regional intelligence agency in the cancellation of a pro-Israel lecture has sparked claims of increased bias toward the Jewish state.“

http://www.jpost.com/JewishWorld/JewishFeatures/Article.aspx?id=284011

Advertisements

Über dighochschulgruppe

Ziel der Organisation ist es, den Studierenden an den Hochschulen in Rostock ein umfassendes und positives Bild vom jüdischen Staat zu vermitteln sowie einen differenzierten Blick auf die gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse zu ermöglichen.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s